header2.jpg
  • Jury

    Die Jury des Deutschen Kampfkunstpreises.

    Norbert Fritz

    EDC-Präsident, 7. Dan ATK-SV, 5. Dan Jiu-Jitsu, 5000 “N”-Std., Dozent für art of balance Mentaltraining

    Der Großmeister aus Bremen ist seit mehr als 35 Jahren aktiv und hat sich schon früh neben seiner eigenen Schule auch im European Dan College engagiert – zunächst als Mitglied, dann im Vorstand und schließlich als Präsident. Unter seiner Präsidiumsführung wurde der Deutsche Kampfkunstpreis im Jahr 2009 ins Leben gerufen.

    Claude Weiland

    Leiter der Budo-Akademie-Europa, 7. Dan Jiu-Jitsu, 7. Dan ATK-SV, 2. Dan Kick-Boxen

    In den Fußstapfen seiner Eltern leitet Claude Weiland nicht nur die Budo-Akademie-Europa, sondern setzt sich vor allem ebenso wie Horst und Hanna Weiland für die Verbreitung der Kampfkünste als werteorientierten Sportarten ein. Er ist Autor des Fachbuches “Vom Schüler zum Meister” und als hochkompetenter Lehrer eine internationale Größe auf Seminaren und Lehrgängen.

    Swenja Janssen

    EDC-Beauftragte für Budo-Kultur und Finanzen, 5. Dan Jiu-Jitsu

    Eine große Organisationserfahrung konnte Swenja Janssen neben ihrem Vorstandsposten im EDC auch in ihrer jahrelangen Position als Meisterschaftskoordinatorin für Jiu-Jitsu sammeln. Sie hat auf diese Weise einen umfangreichen Einblick in Verbands- und Ausbildungsstrukturen erworben und engagiert sich selbst aktiv im Bereich der Kinderförderung.

    Thomas Beyer

    EDC-Beauftragter für Ehrungen, Öffentlichkeitsarbeit und Recht, 5. Dan Ajukate, 1. Dan ATK-SV

    In seiner beruflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt unterstützt er den EDC-Vorstand als Rechtsberater, wirkt aber als Beauftragter für Ehrungen auch entscheidend an der komplexen Konzeption von Meistergrad-Verleihungen mit und hat auch die Entstehung des Deutschen Kampfkunstpreises entsprechen geprägt. Sportlich ist er mit dem Ajukate in einem interdisziplinären Allkampfsystem zu Hause, das auch den technischen Blick der Jury wesentlich erweitert.